Medaillen

<

Medaillen

Im Besitz Werner Fischer, Ahlen

Innungszeichen der Goldschmiede
Leipzig, um 1450
Silber, gegossen, getrieben, feuervergoldet
3 x 3 cm
Inschrift am Amboss: S ELOG

Die kleine achteckige Plakette zeigt einen Goldschmied am Amboss beim Treiben der Kuppa eines Kelchs. Der bereits fertige Fuß steht auf einem mit Arbeitsgeräten bedeckten Bord. Weiter erkennbar sind am Boden liegende Werkzeuge: Hammer, Blasebalg, Bürste. Bei dem Schmied handelt es sich um den heilige Eligius von Noyon, Schutzpatron der Goldschmiede, der seit dem 13. Jahrhundert häufig auf Innungssiegeln, zumeist wie hier im Bischofsornat, abgebildet wird. Eligius (um 588-659) war vor Antritt des Bischofsamtes selbst Goldschmied.

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig Inv. -Nr.: V/318/2003


Gildesilber der St.Eligiusgilde Goch
Entwurf und Fertigung Heinz Mosters und Heribert Cürcers



Euroloy Orden
Noyon


Euroleu 1992
Dülken – Kevelaer
Gestaltung Otto Vorfeld

Medaille Boullion, Belgien


Plakette um 1980
Fa. Ursula Werkstätten Köln
Egino Weinert


Plakette von 1993
Eligiusbruderschaft Tielrode, Belgien


Plakette 1995
Kopie des Brustschlid der Eligius Schmiede Bruderschaft Rom


St Eligius
gestaltet von Otto Vorfeld
nach dem Endstein imGewölbe der evangelischen Kirche zu Hattendorf, Grafschaft Schaumburg älteste deutsche Darstellung ca. 1200


Medaille 1970
Nationale Spenglervereinigung Paris


Medaille 1996
Eurolytreffen, Noyon
von A. Pichard Saumur


Medaille 1957
Schwedischer Juwelier und Goldschmiedeverband Stockolm
von Leo Holmgren


Pilgerzeichen 14. Jahrhungdert, Paris
Abformung Otto Vorfeld 1994


Orden der Eligiusgilde Fassano, Italien
1992

Medaille zum 70. Geburtstag von Josef Hackel
von Kauko Räsänen

ohne Abbildung
Medaille Michael Amberg Würzburg 1996

Jeon, einer französischen Sattlerzunft

Siehe auch Literatur Buchbeschreibung:
Eligius auf Münzen Medaillen Plaketten und Siegeln

15)